Kaffee – Ein Genuss

Kaffee ist ein ständiger und gern gesehener Begleiter unseres Lebens, zumindest bei dem Teil der Menschen die sich als Kaffeeliebhaber erweisen. Aber woher kommt er eigentlich, wie wird er geröstet und wie wir er zubereitet.

Die Herkunft des Kaffees

Mythen um die Herkunft des Kaffees gibt es viele. So heißt es z. B., dass die Kaffee-Pflanze in Äthiopien geboren wurde. Der Sage nach hätte ein Hirte die erste Pflanze entdeckt, nach dem seine Ziegen von den roten Kaffeebohnen genascht hätten und danach mehr wie aufgedreht waren.  Viele Geschichten, die sich um die Herkunft des Kaffees drehen sind völliger Mythos, aus diesem Grund sollte man sich an die Fakten halten.

Der Kaffee war geboren

Anfangs wurde Kaffee zubereitet, ähnlich, wie man sich heute einen Tee macht. Die getrockneten Kaffeekirschen samt ihren Blättern wurden im heißen Wasser gebrüht.  Erst als die Araber und Osmanen ihre Vorliebe für Kaffee entdeckten, wurde auch die Zubereitung von Kaffee optimiert, der Kaffeegenuss entstand.  Hierbei wurden die rohen trockenen Kaffeekirschen geröstet und anschließend fein gemahlen. Das so gewonnene Pulver wurde mehrmals aufgekocht.  Es sollte nicht lange dauern, bis das erste Kaffeehaus geboren war. Das erste bzw. die ersten Kaffeehäuser gab es im sechzehnten Jahrhundert in Istanbul. Ein Jahrhundert später, sollten die ersten Kaffeehäuser auf europäischen Boden folgen, genauer gesagt in Venedig, Wien, London und Oxford.  Auch Deutschland schloss sich kurze Zeit darauf an, s wurde das erste deutsche Kaffeehaus in der deutschen Stadt Bremen im Jahre 1673 eröffnet. Fast fünfzig Jahre sollte es dauern, bis auch Berlin endlich ein Kaffeehaus sein Eigen nennen dürfte.

Wo wird Kaffee angebaut?

Die Hochlagen der Sub-Tropen wie z. B. in Kolumbien oder Äthiopien bieten die perfekten Gegebenheiten für den Anbau von Kaffee.  Lange wurde Kaffee mit der Produktion von  Getreide oder Soja gleichgesetzt. Doch mittlerweile sind Kaffeekirschen schon fast heilig, Ihnen wird extreme Aufmerksamkeit und Respekt geschenkt. Die Geschmacksvielfalt des Kaffees begeistert heute Menschen weltweit. Dementsprechend gibt es natürlich auch eine Vielzahl unterschiedlicher Anbaumethoden.

Bevor Sie Ihre Tasse Kaffee genießen können, hat der Kaffee einen langen Herstellungsprozess hinter sich. Die Herstellung von Kaffee ist ein komplexer Prozess, der bereits mit dem Anbau beginnt. Der Kaffeestrauch stellt hohe Ansprüche an die Temperatur, an die Niederschläge und den Boden. Bis der erste Kaffee geerntet werden kann, vergehen mindestens vier Jahre.

So wird Kaffee hergestellt

Bevor Sie Ihre Tasse Kaffee genießen können, hat der Kaffee einen langen Herstellungsprozess hinter sich. Die Herstellung von Kaffee ist ein komplexer Prozess, der bereits mit dem Anbau beginnt. Der Kaffeestrauch stellt hohe Ansprüche an die Temperatur, an die Niederschläge und den Boden. Bis der erste Kaffee geerntet

Die Kaffeekirschen können das ganze Jahr über geerntet werden, die Ernte kann nach der Strip-Methode erfolgen, bei der alle Früchte eines Zweiges abgestreift werden, oder nach der Pick-Methode, bei der nur die reifen Früchte geerntet werden. Die Kaffeekirschen müssen in möglichst kurzer Zeit verarbeitet werden, dabei werden Haut und Fruchtfleisch von den Bohnen entfernt, den Bohnen wird Wasser entzogen. Die Kaffeebohnen können trocken oder nass aufbereitet werden, anschließend werden sie von Silber- und Pergamenthäutchen befreit und gereinigt. Um ein einheitliches Produkt zu erhalten, werden die Kaffeebohnen nach Größe und Qualität sortiert. Im letzten Schritt wird der Kaffee geröstet, mit der Röstung erhält der Kaffee sein typisches Aroma. Verschiedene Arten der Röstung werden unterschieden:

  • helle Röstung
  • mittlere Röstung
  • starke Röstung
  • doppelte Röstung
  • italienische Röstung
  • spanische Mischröstung

Kaffee richtig kochen

Mit der Kaffeemaschine oder mit dem Kaffeevollautomaten erscheint die Kaffeebereitung einfach, doch um den perfekten Kaffee zu erhalten, sind oft verschiedene Einstellungen erforderlich. Möchten Sie Kaffee richtig kochen, müssen Sie einiges beachten. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, da der Kaffee sonst bitter schmeckt. Ist das Wasser hingegen zu kalt, wird der Kaffee sauer. Die optimale Temperatur hat das Brühwasser zwischen 90 und 95 Grad.

Bestseller Nr. 1
Melitta 1017-08 Enjoy Toptherm Filter-Kaffeemaschine, Edelstahl, schwarz
  • Aroma-Selector - zur individuellen Wahl des Kaffeegeschmacks von mild bis kräftig
  • Herausnehmbarer Filtereinsatz, Transparenter Wasserbehälter, Tropfstopp
  • Außenliegende Wasserstandsanzeige, Beleuchteter Ein-/Ausschalter, Automatische Endabschaltung
  • Brühtemperatur 93 °C - ideal für volle Aromaentfaltung und trinkheißen Kaffee
  • 10-Tassen-Edelstahl-Thermkanne mit Einhandbedienung & Durchbrühdeckel

Worauf es bei der Kaffeebereitung ankommt

Verwenden Sie fertig gemahlenen Kaffee, so weist er je nach Sorte verschiedene Mahlgrade auf. Mahlen Sie den Kaffee selbst, so erhalten Sie mit fein gemahlenem Kaffee ein starkes Aroma, während der Kaffee bei einem groben Mahlgrad einen milderen Geschmack hat. Mit der Dosierung bestimmen Sie, wie stark der Kaffee sein soll. Einen besseren Geschmack können Sie erzielen, wenn Sie für das Wasser einen Wasserfilter verwenden, das ist besonders bei hartem Wasser wichtig. Verwenden Sie einen Kaffeevollautomaten oder eine Kaffeemaschine, müssen Sie das Gerät regelmäßig reinigen und entkalken.

Fazit

Der Kaffee ist ein Genussmittel mit langer Tradition. Angebaut in oft exotischen Plantagen und weiterverarbeitet mit unterschiedlichen Röstungen ergeben sich bei der Zubereitung ganz unterschiedliche Geschmacksnoten und auch Aromen. Es wie so häufig: nur durch ausprobieren lernt man die ganze Vielfalt des Kaffees kennen und kann sich seine spezifischen Favoriten auswählen. Kaffee – ein Genuss.

Schreibe einen Kommentar